Journal cover Journal topic
Geographica Helvetica
Journal topic

Journal metrics

CiteScore value: 1.8
CiteScore
1.8
SNIP value: 0.879
SNIP0.879
IPP value: 0.79
IPP0.79
SJR value: 0.404
SJR0.404
Scimago H <br class='widget-line-break'>index value: 17
Scimago H
index
17
h5-index value: 13
h5-index13
Volume 56, issue 3
Geogr. Helv., 56, 169–178, 2001
https://doi.org/10.5194/gh-56-169-2001
© Author(s) 2001. This work is distributed under
the Creative Commons Attribution 3.0 License.
Geogr. Helv., 56, 169–178, 2001
https://doi.org/10.5194/gh-56-169-2001
© Author(s) 2001. This work is distributed under
the Creative Commons Attribution 3.0 License.

  30 Sep 2001

30 Sep 2001

Der Aufstieg von Frankfurt/Rhein-Main zur europäischen Metropolregion

E. W. Schwamp E. W. Schwamp
  • Institut für Wirtschafts- und Sozialgeographie, Universität Frankfurt, Dantestrasse 9, 60054 Frankfurt, Germany

Abstract. Metropolregionen werden in der aktuellen Globalisierungsdebatte als Entscheidungs-, Kontroll- und Koordinationszentren von internationaler Bedeutung verstanden. Sie «bündeln» entsprechende Knoten (hubs), deren Verortung, funktionale Bedeutung und regionale Reichweite die Rolle und den Entwicklungspfad der Metropolregion bestimmen. Frankfurt/Rhein-Main ist erst in den letzten beiden Jahrzehnten in diese Rolle hineingewachsen. Knotenfunktionen bestehen heute in drei Themenfeldern: dem Innovationszentrum, dem Finanzplatz und dem Markt(informations)platz. Im Entwicklungspfad der Metropolregion zeigt sich, daß sie zunächst in nationale Bedeutung hineinwachsen mußten, bevor sie internationale Bedeutung gewinnen konnten. Die Knotenfunktionen der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main in den drei genannten Feldern sind jedoch «ungesichert». Daher muß offen bleiben, ob der Aufstieg von Frankfurt/Rhein-Main zur europäischen Metropolregion Auswirkungen auf das weitere System von Metropolregionen in Europa hat.

Publications Copernicus
Download
Citation