Journal cover Journal topic
Geographica Helvetica
Journal topic

Journal metrics

CiteScore value: 1.8
CiteScore
1.8
SNIP value: 0.879
SNIP0.879
IPP value: 0.79
IPP0.79
SJR value: 0.404
SJR0.404
Scimago H <br class='widget-line-break'>index value: 17
Scimago H
index
17
h5-index value: 13
h5-index13
Volume 57, issue 4
Geogr. Helv., 57, 290–299, 2002
https://doi.org/10.5194/gh-57-290-2002
© Author(s) 2002. This work is distributed under
the Creative Commons Attribution 3.0 License.
Geogr. Helv., 57, 290–299, 2002
https://doi.org/10.5194/gh-57-290-2002
© Author(s) 2002. This work is distributed under
the Creative Commons Attribution 3.0 License.

  31 Dec 2002

31 Dec 2002

Die Flucht vor Gewalt? Stereotype und Motivationen beim Andrang auf barrios privados in Buenos Aires

M. Janoschka M. Janoschka
  • Teltower Damm 266, 14167 Berlin, Germany

Abstract. Entgegen der medialen Berichterstattung zeigen die empirischen Erfahrungen in Buenos Aires, dass die Flucht in bewachte Wohnkomplexe keinen monokausalen Rückzug vor wachsender Gewalt darstellt. Der ausgeprägte Suburbanisierungsdrang konnte in den 1990er Jahren mit der Stabilisierung des Kreditwesens und nach dem Ausbau der Autobahnen von vielen jungen Familien der Mittelschicht verwirklicht werden. Dies stellt auch eine Konsequenz der unzureichenden Lebensbedingungen in zentralen städtischen Vierteln dar. Die verbreitete Umzäunung der neuen Wohnviertel ist dabei eine Strategie von Immobilienfirmen, die private Stadtentwicklung organisieren und sich so höhere Gewinnmargen versprechen. Wenngleich das Marketing der Firmen die Komponente Sicherheit in den Mittelpunkt stellt, spiegelt sich diese Verkaufsstrategie nicht in den Motivationen der Bewohner wider. Diese drehen sich um Aspekte, die aus den Suburbanisierungsprozessen in Westeuropa bekannt sind.

Publications Copernicus
Download
Citation