Journal cover Journal topic
Geographica Helvetica
Journal topic

Journal metrics

CiteScore value: 1.9
CiteScore
1.9
SNIP value: 0.571
SNIP0.571
IPP value: 0.79
IPP0.79
SJR value: 0.382
SJR0.382
Scimago H <br class='widget-line-break'>index value: 17
Scimago H
index
17
h5-index value: 14
h5-index14
Volume 61, issue 2
Geogr. Helv., 61, 77–90, 2006
https://doi.org/10.5194/gh-61-77-2006
© Author(s) 2006. This work is distributed under
the Creative Commons Attribution 3.0 License.
Geogr. Helv., 61, 77–90, 2006
https://doi.org/10.5194/gh-61-77-2006
© Author(s) 2006. This work is distributed under
the Creative Commons Attribution 3.0 License.

  30 Jun 2006

30 Jun 2006

Expositionsdatierung in den Zentralen Anden : quartäre Gletscher- und Klimarekonstruktion mittels in situ 10Be

R. Zech1, C. Kull1, and H. Veit2 R. Zech et al.
  • 1Geographisches Institut, Universität Bern, Hallerstrasse 12, 3012 Bern, Schweiz
  • 2PAGES IPO, Sulgeneckstrasse 38, 3007 Bern, Schweiz

Abstract. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, einen Beitrag zur Rekonstruktion der Gletscher- und Klimageschichte in den Zentralen Anden zu leisten. Dies ist wichtig für ein besseres Verständnis des Klimasystems und für eine Abschätzung der Auswirkungen des jetzigen Klimawandels. Mit Hilfe der innovativen Expositionsdatierung mittels in situ 10Be wurden Moränen in ausgewählten Arbeitsgebieten direkt datiert. Es zeigt sich, dass ein letztes Vergletscherungsmaximum bei ca. 30°S nicht zum Zeitpunkt des globalen Temperaturminimums (20 ka BP), sondern erst im Spätglazial (12 bis 14 ka BP) stattgefunden hat. Dies lässt sich mit einer modellierten Temperaturdepression von ca. 5° und erhöhtem Niederschlag erklären – vermutlich durch den verstärkten Einfluss des tropischen Zirkulationssystems. Erste Ergebnisse aus Bolivien deuten dagegen eher auf eine dominante Temperatursteuerung der Vergletscherung hin. Moränen wurden hier auf ~20 ka, ins Spätglazial (16–12 ka) und ins Frühholozän (~10 und 8 ka) datiert.

Publications Copernicus
Download
Citation