Articles | Volume 77, issue 1
Geogr. Helv., 77, 71–84, 2022
https://doi.org/10.5194/gh-77-71-2022
Geogr. Helv., 77, 71–84, 2022
https://doi.org/10.5194/gh-77-71-2022
Standard article
27 Jan 2022
Standard article | 27 Jan 2022

Neue Pioniere in ostalpinen Peripherräumen: die Wiederbelebung von Geisterdörfern und partiellen Wüstungen in Friaul

Michael Beismann et al.

Viewed

Total article views: 436 (including HTML, PDF, and XML)
HTML PDF XML Total BibTeX EndNote
352 74 10 436 7 8
  • HTML: 352
  • PDF: 74
  • XML: 10
  • Total: 436
  • BibTeX: 7
  • EndNote: 8
Views and downloads (calculated since 27 Jan 2022)
Cumulative views and downloads (calculated since 27 Jan 2022)

Viewed (geographical distribution)

Total article views: 412 (including HTML, PDF, and XML) Thereof 412 with geography defined and 0 with unknown origin.
Country # Views %
  • 1
1
 
 
 
 
Latest update: 02 Dec 2022
Download
Short summary
In Friulanischen Gebirgsdörfern, die durch starke Abwanderung (teilweise) wüst gefallen waren (Geisterdörfer), führt pionierhafte Zuwanderung von Landwirten, Remigranten, Künstlern, Selbständigen etc. zu Revitalisierung und Erhalt der alpinen Kulturlandschaft und zu innovativen Strukturen wie New Farming. Besonders multilokal lebende Personen sind ausschlaggebend für die aktuelle Aufwertung: Hier für das Aupatal nachgewiesen, ist dies in den meisten alpinen Peripherräumen bereits beobachtbar.