Journal cover Journal topic
Geographica Helvetica
Journal topic

Journal metrics

CiteScore value: 1.8
CiteScore
1.8
SNIP value: 0.879
SNIP0.879
IPP value: 0.79
IPP0.79
SJR value: 0.404
SJR0.404
Scimago H <br class='widget-line-break'>index value: 17
Scimago H
index
17
h5-index value: 13
h5-index13
Download
Short summary
Der Artikel diskutiert, warum Lohnarbeit in Europa quer durch die verschiedenen Länder als strukturell krisenhaft angesehen werden muss. Um diese Frage zu beantworten, werden nicht einzelne nationale Sozial- und Arbeitspolitiken diskutiert, sondern es wird das aktuelle europäische Produktionsregime insgesamt betrachtet. Im Zentrum der Analyse steht der Zusammenhang von Transnationalisierung von Produktion und vielfacher und dynamischer sozialräumlicher Fragmentierung der Arbeitsprozesse.
GH | Articles | Volume 76, issue 2
Geogr. Helv., 76, 261–273, 2021
https://doi.org/10.5194/gh-76-261-2021

Special issue: Geographien sozialer Krisen/Krisen sozialer Geographien

Geogr. Helv., 76, 261–273, 2021
https://doi.org/10.5194/gh-76-261-2021

Standard article 11 Jun 2021

Standard article | 11 Jun 2021

Glokalisierung und Feminisierung: Zur strukturellen Krise von Lohnarbeit im europäischen Raum

Stefanie Hürtgen

Viewed

Total article views: 265 (including HTML, PDF, and XML)
HTML PDF XML Total BibTeX EndNote
173 85 7 265 4 6
  • HTML: 173
  • PDF: 85
  • XML: 7
  • Total: 265
  • BibTeX: 4
  • EndNote: 6
Views and downloads (calculated since 11 Jun 2021)
Cumulative views and downloads (calculated since 11 Jun 2021)

Viewed (geographical distribution)

Total article views: 227 (including HTML, PDF, and XML) Thereof 227 with geography defined and 0 with unknown origin.
Country # Views %
  • 1
1
 
 
 
 
Latest update: 01 Dec 2021
Publications Copernicus
Download
Short summary
Der Artikel diskutiert, warum Lohnarbeit in Europa quer durch die verschiedenen Länder als strukturell krisenhaft angesehen werden muss. Um diese Frage zu beantworten, werden nicht einzelne nationale Sozial- und Arbeitspolitiken diskutiert, sondern es wird das aktuelle europäische Produktionsregime insgesamt betrachtet. Im Zentrum der Analyse steht der Zusammenhang von Transnationalisierung von Produktion und vielfacher und dynamischer sozialräumlicher Fragmentierung der Arbeitsprozesse.
Citation